Am Dienstag, den 4. Dezember 2018, machte sich die zweijährige Berufsfachschule mit ihren Lehrerinnen Frau Weber, Frau Bauer, Frau Epp und Frau Siegert auf den Weg nach Stuttgart zum Haus der Geschichte.

Eindrucksvoll erlebten die Schülerinnen und Schüler die Entwicklung der ursprünglich getrennten Länder Baden und Württemberg, sowie den damaligen Herzogen- und Fürstentümern. Beginnend mit dem Reichsdeputationshauptschluss von 1803 bewegte man sich durch die Ausstellung, wobei gerade die einschneidenden Zäsuren des ersten und zweiten Weltkrieges einen bleibenden Eindruck bei den Schüler/innen hinterließen. Die sich daran anschließende Entwicklung des Südweststaates nahm die Schülerinnen und Schüler mit auf die Geschichte des Bundeslandes, in dem sie heute leben. Mit dem „Depot in den Köpfen“ endete der Gang durch das Museum, welches man mit dem Wissen von mehr als 200 Jahren Landesgeschichte verließ.

Ein Besuch der Stuttgarter Innenstadt, sowie des hiesigen Weihnachtsmarktes durften natürlich nicht fehlen, ehe man gegen 15 Uhr mit vielen neuen Eindrücken den Weg nach Hause antrat.