HWS Lauf-ans-Meer-Challenge!

Vielen hat Corona in Sachen Urlaub dieses Jahr einen Strich durch die Rechnung gemacht! Wir sehnen uns nach Urlaub am Meer – doch der scheint unerreichbar zu sein… Nicht so an der HWS! Ab Montag, 18. Mai startet unsere Lauf-ans-Meer-Challenge, bei der jeder Meter zählt! Schülerinnen und Schüler der HWS werden klassenweise versuchen virtuell ans Mittelmeer zu laufen. Dazu werden Spaziergänge und/oder lockere Joggingeinheiten per Handy oder Uhr getrackt – die zurückgelegten Strecken werden klassenweise addiert und auf einer Karte aktualisiert dargestellt. So kann jede Klasse sehe, wie weit sie sich schon in Richtung Mittelmeer bewegt hat. Wir sind gespannt, welche Klasse das Ziel erreichen wird! Das Laufprojekt endet in… Mehr Lesen

Weiterlesen

Hilfsprojekt “Hope for Hope” an der HWS vorgestellt

Ein Stück vom Himmel schenken Hilfsprojekt „Hope for Hope“ an der HWS vorgestellt Schon ein Fußball kann vieles verändern. Zumindest gilt das für die Kinder, die in den Slums von Mombasa, der zweitgrößten Stadt des ostafrikanischen Staates Kenia, aufwachsen. Für viele von ihnen lautet die Zukunftsprognose, in den Steinbrüchen rund um die Stadt zu arbeiten. Reginold Odhiambo wollte dies nicht so stehenlassen und begann dagegen anzukämpfen. Was aus seinem Projekt wurde, stellte er am Montag, den 09. März, der Jahrgangsstufe 1 auf Einladung von Lehrer Andreas Blum vor. Gemeinsam mit seiner Verlobten Franziska Frosch erklärte Odhiambo den Schülern seinen Werdegang. Dabei beeindruckte er die jungen Zuhörer mit seiner Hartnäckigkeit, Lebensfreude… Mehr Lesen

Weiterlesen

Exkursion und die Körperwelten-Ausstellung

Der menschliche Körper – ein Wunderwerk! Das durften die Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 1 und 2 des Beruflichen Gymnasiums mit dem Profil Gesundheit bei einer Exkursion in die Körperwelten-Ausstellung Heidelberg erleben. Trotz langer Anreise mit der Bahn war der Ausflug ein voller Erfolg – in zwei Gruppen geteilt, wurden die Schüler/Innen von Medizinstudenten höheren Semesters durch die Ausstellung geführt – bei diesen tollen Führungen konnten Anatomie und krankhafte Veränderungen hautnah erlebt werden – eine sehr gute Ergänzung und Wiederholung von bereits gelerntem Unterrichtsstoff. Dem Thema der Ausstellung “Anatomie des Glücks” treu, begaben sich die Gruppen durch die einzelnen Organe und Organsysteme immer auf der Suche nach dem, was Glück… Mehr Lesen

Weiterlesen

„Stop Motion“ im Fach Biologie

Die Mitose mal anders…. Mit Begeisterung und sehr kreativ machten sich die Schüler und Schülerinnern der Eingangsklasse des beruflichen Gymnasiums im Fach Biologie mit der Mitose, der Zellkernteilung vertraut. Mit Stativen und IPads ausgerüstet machten sich die Schüler ans Werk – jede Gruppe versuchte ganz individuell diesen Zellvorgang mit Hilfe einer Stop Motion App als Kurzfilm darzustellen. Nachdem das fachliche Wissen zur Mitose erarbeitet war, begannen die Gruppen Ideen zu ihren Stop Motion Filmen zu sammeln – jede Gruppe ganz individuell – manche setzten ganz kreativ auch Alltagsgegenstände als Hilfsmittel ein 🙂 Die schönen Aufnahmen wurden im Anschluss von einigen Gruppen noch musikalisch untermalt, sodass wirklich sehr schöne und unterschiedliche… Mehr Lesen

Weiterlesen

Exkursion ins Technoseum in Mannheim

Am Freitag, den 29.11.19 besuchten die beiden Eingangsklassen des SGs mit ihren Lehrern Fr. Epp und Hr. Gassert das Technoseum in Mannheim. In einer 75-minütigen Führung mit Schwerpunkt über die “Geschichte der Industrialisierung” erfuhren die Schüler an zahlreichen Exponaten hautnah, welche technischen Fortschritte (z.B. Medizintechnik, Eisenbahn, Fabriken, uvm.) in der damaligen Zeit gemacht wurden. Auch die Schattenseiten der Industrialisierung wurden eindrucksvoll beleutet, da die schlechten Arbeits- und Wohnbedingungen aufgezeigt wurden. Anhand einer nachgebauten Wohnung wurde beispielsweise deutlich, wie beschwerlich das Leben einer 10-köpfigen Familie auf 35 Quadratmetern Wohnfläche sein kann. Darüber erfuhren die Schüler, dass auch wir uns heutzutage in einer industriellen Revolution, der Digitalisierung, befinden und diese ohne den Vorläufer… Mehr Lesen

Weiterlesen

BASF Exkursion 2019

„Nach einer Einführung im Besucherzentrum und Einblicken in die Produktpalette der BASF konnte der Chemie-Kurs der SGJ1 das Werk in Ludwigshafen besichtigen, wobei insbesondere die Ammoniak-Synthese im Fokus des Interesses stand. Darüber hinaus wurde auch die Wichtigkeit der TDI-Anlage (Grundlage für Polyurethane) und des Steamcrackers (Grundlage für viele Ausgangsstoffe in der Produktion) betont.“ Auf dem Bild sind zu sehen: Tamara Bock, Jessica Böhle, Laura Brümmer, Lena Grohs, Tamara Herkel, Tabes Herkert, Damian Intagliata, Lea Kautzmann, Kristin Münch (alle SGSJ1a), Sabina Hadzic, Olivia Thürl, Moritz Weniger, Zaklina Zmuda (alle SGSJ1b), Eva Dittrich (SGGJ1), Tim Brosch, Hanna Fürll, Dennis Herkert, Anna-Sophia Zemke (alle ZGB), Dr. Bernd Stange-Grüneberg (Chemielehrer).

Weiterlesen

York 2019

Mittlerweile am SG schon zur Tradition geworden, begab sich die Jahrgangsstufe 1 auf die Studienfahrt nach England. Unser Ziel ist die mittelalterliche Stadt York, mit ihren engen Gassen, der riesigen Kathedrale und dem Originalschauplatz der Winkelgasse aus den Harry Potter Verfilmungen. Eine Stadtrallye, sowie Museumsbesuche und “intensive shopping” stehen auf dem Programm. Der Wettergott hatte ein Einsehen und so gab es viel Wind aber kaum Regen! Ausser dem historischen York gibt als Kontrastprogramm das moderne, urbane Liverpool zu sehen. Doch nicht nur Städte und Museen stehen auf dem Programm der einwöchigen Studienfahrt, sondern auch die wilde Küstenlandschaft Nord-Yorkshires. Wir besuchten die Seehunde am Flamborough Head, bevor die Studienfahrt mit dem… Mehr Lesen

Weiterlesen

Exkursion ins Dialysezentrum Buchen

An einem Donnerstag Nachmittag tauschte die Jahrgangsstufe 1 des Gesundheitswissenschaftlichen Gymnasiums ihr Klassenzimmer gegen die Eingangshalle des Dialysezentrums Buchen. Zur Freude aller, wurden wir dort mit Knabbereien und Getränken von Herr Ams, der Leitung der Zweigstelle Buchen und Frau Ebelle, einer Mitarbeiterin, erwartet. Mit viel Engagement, Plakaten, Anschauungsmaterial und natürlich einem Dialysegerät wurde den Schülerinnen und Schülern die Hämodialyse erklärt und Einblicke in das Leben eines Dialysepatienten gegeben. Am Ende unserer schönen und lehrreichen Exkursion blieb keine der vielen interessierten Fragen offen! Ein herzliches Dankeschön an das Dialysezentrum Buchen, insbesondere an Herr Ams und von Frau Ebelle!

Weiterlesen